Mitmach-Museen in Frankfurt

Die Exkursion des 2. MA-Jahrgangs führte uns am 12. Juni 2015 nach Frankfurt. Im 1972 gegründeten Kindermuseum, dem ältesten Europas, informierte dessen Leiterin, Susanne Gessner, über die ganz auf die kleinen Besucher, aber auch ihre erwachsenen Begleiter abgestimmte Museumsarbeit. Beeindruckend war nicht nur die Vielfalt der weit über das Übliche hinausreichenden Angebote (Werkstätten, didaktische Sammlung, Projekte, eigene Ausstellungen, Kindermuseum unterwegs, Publikumsbetreuer), sondern das intergenerative und benutzerzentrierte Konzept, das konsequent auf Interaktion, die Ansprache aller Sinne und die Integration einer vielfältigen Gesellschaft setzt. Besonders gut zu erfahren ist dies in der allerdings nur noch bis morgen laufenden Ausstellung "Sammelfieber": Von der Wunderkammer ausgehend wird hier in modernem Design und mit viel Liebe zum Detail das Sammeln, Tauschen, Ordnen, Erforschen, Bewahren und Präsentieren abwechslungsreich und spannend vermittelt.

Während das zum Historischen Museum Frankfurt zählende Kindermuseum auf eine lange Geschichte zurückblicken kann, wurde die Experiminta erst 2011 von einem privaten Förderverein eröffnet. Hans-Jörg Gudenau vom Vorstand führte uns durch das Science Center, das an über 120 Experimentierstationen vor allem physikalische Gesetzte und Phänomene veranschaulicht. Damit soll das Interesse an den MINT-Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) gesteigert werden, wobei man stolz darauf ist, dass rund 40% aller Besucher weiblich sind.