piwik-script

Intern
Professur für Museologie

Museums of Egypt: A journey from Aswan to Alexandria

Ausstellungsprojekt von Ägyptologie und Museologie der JMU
mit den Museum Studies der Helwan University (Kairo)
Ägyptisches Museum, Kairo, März 2018

Seit einigen Wochen laufen die Vorbereitungen für die Abschlussmaßnahme unseres gemeinsamen DAAD-Projekts "Kulturgut bewahren, Bewusstsein bilden, Breitenwirkung entfalten" (2015-2018) auf Hochtouren. Alle deutschen und ägyptischen DAAD-Stipendiaten, die ein Semester in Würzburg oder Kairo verbracht haben, erstellen momentan mit anderen Studierenden der Helwan Universität in Kairo eine kleine Wanderausstellung, die zunächst im Ägyptischen Museum und später auch bei uns gezeigt wird. Inhalt der Ausstellung sind bekannte und unbekanntere Museen in Ägypten, die nicht nur thematisch sondern auch geographisch einen Überblick über die Vielfalt der ägyptischen Museen geben sollen. Unterstützt werden die Studierenden von den Kuratorinnen Sarah Marei und Mary Kuplian sowie von der Grafikerin/Designerin Claudia Dencker und dem Fotografen Amgad Fouda. Wie bei anderen Ausstellungsprojekten erarbeiten die Studierenden in verschiedenen Gruppen etwa Texte, die Gestaltung der Banner, Objektpräsentationen oder Werbematerialien. So bekommen die Studierenden einen Einblick in die vielfältigen Prozesse und unterschiedlichen Aufgaben bei der Realisierung einer Ausstellung.

Abschlussprojekt im Ägyptischen Museum

Entdecken Sie Ägyptens Vielfalt: Studierende aus Würzburg und Kairo eröffnen Ausstellung über ägyptische Museen

Nach ihrer Premiere im Ägyptischen Museum in Kairo wird die Ausstellung „Museums of Egypt

- a Journey from Aswan to Alexandria” erstmals in Würzburg gezeigt. Sie präsentiert einen Querschnitt aus bekannten und unbekannten Museen. Oder wussten Sie, dass in der Sahara versteinerte Walskelette mit Hinterbeinen gefunden wurden, die den Übergang vom Land- zum Wasserlebewesen dokumentieren?

Großformatige Fotografien beleuchten einzigartige Objekte aus einem neuen Blickwinkel. Dabei bietet der Wüstenstaat mehr als Pharaonen und Pyramiden. So beherbergt Kairo die weltweit größte Sammlung islamischer Kunst ebenso wie frühe Zeugnisse christlicher Kultur. Und während in Kom Ombo Krokodil-Mumien zu sehen sind, lockt Alexandria mit Juwelen im Palastmuseum.

Die Wanderausstellung mit englischen und arabischen Texten ist ein Gemeinschaftsprojekt von Studierenden der Museologie und Ägyptologie (Universität Würzburg) sowie den Museum Studies (Helwan University). Sie wählten Museen aus, recherchierten Inhalte, reisten durchs Land und fotografierten Objekte. Kulturelle Hindernisse überwand man durch Begeisterungsfähigkeit und Engagement. Aber die politische Lage machte sich manchmal bemerkbar. Beim Koptischen Museum verstärkte man nach den Anschlägen auf koptische Kirchen im Jahr 2016 die Sicherheitsmaßnahmen. Und das bei einem Anschlag auf das gegenüberliegende Polizeirevier verwüstete Islamische Museum konnte erst 2017 wieder eröffnet werden.

Die Ausstellung wurde im Rahmen des DAAD-Projekts "Kulturgut bewahren, Bewusstsein bilden, Breitenwirkung entfalten: Aufbau eines dualen Joint Master Programms Museum Studies Helwan-Würzburg" realisiert und wird im Zuge der DAAD-Alumni-Veranstaltung „EU- Nachbarschaftsforum Ägypten“ gezeigt.

Wo: Lichthof der Neuen Universität am Sanderring, Eintritt frei Wann: 7. November bis 19. Dezember 2018, 6.45 bis 22.00 Uhr

Eröffnungsfeier: 7. November 2018, 19.30 Uhr, Interessenten sind herzlich willkommen

Kontakt: Prof. Dr. Guido Fackler, Professur für Museologie, guido.fackler@uni-wuerzburg.de; Prof. Dr. Martin Stadler, Lehrstuhl für Ägyptologie, martin.stadler@uni-wuerzburg.de

Wanderausstellung "Museums of Egypt" in Würzburg eröffnet und erneut in Kairo präsentiert

Die von deutschen und ägyptischen DAAD-Stipendiaten der Fächer Ägyptologie und Museologie der JMU sowie der Museum Studies der Helwan University im Frühjahr in Kairo erarbeitete Wanderausstellung "Museums of Egypt: A Journey from Aswan to Alexandria" existiert mittlerweile in 2 Varianten: Während in Ägypten eine Variante mit Rohrgestellen und hochwertig bedruckten Planen tourt, konnten wir für Deutschland eine Kopie mit CCS-Alustellwänden und digitalem Textildruck erstellen.

Die ägyptische Variante wurde auf ihrer 3. Station am 10. November 2018 im Deutschen Archäologischen Institut in Kairo gezeigt. Demgegenüber feierte die deutsche Variante am 7. November 2018 ihre Premiere und wurde unter großem Publikumszuspruch  im Lichthof der Neuen Universität im Sanderring eröffnet.

Endlich gibt es also auch hierzulande eine Gelegenheit, diese Ausstellung zu sehen und etwas über die ägyptische Museumslandschaft mit tollen Großfotos zu erfahren.

Hinweis zum Datenschutz

Mit 'OK' verlassen Sie die Seiten der Universität Würzburg und werden zu Facebook weitergeleitet. Informationen zu den dort erfassten Daten und deren Verarbeitung finden Sie in deren Datenschutzerklärung.

Hinweis zum Datenschutz

Mit 'OK' verlassen Sie die Seiten der Universität Würzburg und werden zu Twitter weitergeleitet. Informationen zu den dort erfassten Daten und deren Verarbeitung finden Sie in deren Datenschutzerklärung.

Kontakt

Professur für Museologie am Institut für deutsche Philologie
Oswald-Külpe-Weg 86
Campus Hubland Nord
97074 Würzburg

Tel.: +49 931 31-86703
E-Mail

Suche Ansprechpartner

Hubland Nord, Geb. 86
Hubland Nord, Geb. 86