Eingepackt.Ausgepackt.Weggepackt. Rund ums Schenken - Ausstellungskooperation mit dem Stadtmuseum im Gelben Haus, Esslingen am Neckar

Seit Urzeiten schenken Menschen einander zu den unterschiedlichsten Anlässen die verschiedensten Dinge: zum Beispiel an Geburtstagen, Jubiläen und Feiertagen. Dabei wird im Allgemeinen keine Gegenleistung erwartet. Doch sind Geschenke tatsächlich so selbst- und absichtslos?

Gemeinsam bereiten Studierende der Professur für Museologie der Universität Würzburg mit dem Stadtmuseum im Gelben Haus Esslingen eine Ausstellung vor, die unter anderem der Frage nachgeht, warum wir wen beschenken und welche symbolische Bedeutung Geschenke erlangen können. Sie präsentiert eine durchaus auch kritische Einstimmung zum wichtigsten „Schenktermin“ im Jahr: Weihnachten. Und weil das Thema alle betrifft, werden große und kleine Besucherinnen und Besucher immer wieder selbst mit einbezogen.

Website Sonderausstellung "Eingepackt.Ausgepackt.Weggepackt"

Stadtmuseum im Gelben Haus, Esslingen am Neckar


Plakat eingepackt.ausgepackt.weggepackt.kt.

Die Studierenden vor dem Eingang des Stadtmuseums Esslingen.

Vorbereitung der Sonderausstellung "eingepackt.ausgepackt.weggepackt"

Vergangenen Freitag bis Samstag (26.-27.6.15) haben sich die Museologie-Studierenden des 3. BA-Jahrgangs nach Esslingen auf den Weg gemacht, um dort mit Kurator Christian Rilling vom Stadtmuseum im Gelben Haus die gemeinsame Sonderausstellung "eingepackt.ausgepackt.weggepackt: rund ums schenken" vorzubereiten: Inhalte wurden geschärft, Gestaltungsideen diskutiert, Ideen zur Raumaufteilung vor Ort überprüft, Möglichkeiten der Objektbeschaffung erörtert sowie Planungen für museumspädagogische Aktionen, Werbemaßnahmen und Social Media angestellt.

Dazwischen stellte Grafikerin Katrin Schlüsener ihre originellen Arbeiten vor und in der Mitmachausstellung "Helden wie du und ich" konnten wir uns von der Kreativität und den handwerklichen Fähigkeiten des schreinernden Gestalters überzeugen. Denn auch unsere Sonderausstellung soll abwechslungsreich sein, Unerwartetes bieten und die BesucherInnen aktiv einbeziehen! Ab 29. November 2015 ist es so weit.