piwik-script

Deutsch Intern
    Professur für Museologie

    Das historische Museum der Zukunft: Innovative Perspektiven für historische Museen in Deutschland (Arbeitstitel)

    Doktorandin: Rahel Clormann MA

    Mentorat: Prof. Dr. Rosmarie Beier-de Haan (DHM, Berlin), Prof. Dr. Guido Fackler (Museologie, JMU, Erstbetreuer), Prof. Dr. Anuschka Tischer (Neuere Geschichte, JMU)

    Phänomene wie ‚Globalisierung‘, ‚Digitalisierung‘, ‚wachsende Mobilität‘ und ‚Migration‘ verändern unsere Gesellschaft nachhaltig. Doch vor allem in kleineren und mittleren Geschichtsmuseen werden diese Entwicklungen beim ‚Exponieren und Deponieren‘ (Gottfried Korff), kaum reflektiert, so dass immer weniger Bevölkerungsschichten in den Ausstellungen dieser Häuser repräsentiert werden. Erschwerend kommt hinzu, dass solche Museen traditionell die Lebenswelt der einheimischen Oberschicht thematisieren, während Alltag und Kultur anderer sozialer Gruppen unberücksichtigt blieben, fungierten diese Häuser doch nach dem Vorbild der im 19. Jh. aufkommenden National- und Landesmuseen als wirkungsmächtige ‚Identitätsfabriken‘ (Gottfried Korff/Martin Roth) im Kleinen. In den letzten Jahrzehnten führten fehlendes Personal, Budget-Kürzungen und überkommene organisatorische Strukturen außerdem dazu, dass diese Museen an einem Relevanz- und Besucherschwund leiden. Andererseits existieren sowohl im In- als auch Ausland innovative Konzepte, um diesem Abwärtstrend entgegenzuwirken. Doch welche neuen museologischen Ansätze und Perspektiven sind in den Praxisfeldern Sammeln, Ausstellen, Vermitteln und Management geeignet, den hiesigen Museen neue Wege zu eröffnen, um die gesellschaftlichen Veränderungen in die Museumsarbeit einzubeziehen und sie wieder zu relevanten Orten für die Bevölkerung werden zu lassen? In diesem Sinne wird die Dissertation den Status Quo, neue Perspektiven und deren praxisorientierte Umsetzung diskutieren bzw. konzipieren.

    Data privacy protection

    By clicking 'OK' you are leaving the web sites of the Julius-Maximilians-Universität Würzburg and will be redirected to Facebook. For information on the collection and processing of data by Facebook, refer to the social network's data privacy statement.

    Data privacy protection

    By clicking 'OK' you are leaving the web sites of the Julius-Maximilians-Universität Würzburg and will be redirected to Twitter. For information on the collection and processing of data by Facebook, refer to the social network's data privacy statement.

    Contact

    Professur für Museologie am Institut für deutsche Philologie
    Oswald-Külpe-Weg 86
    Campus Hubland Nord
    97074 Würzburg

    Phone: +49 931 31-86703
    Email

    Find Contact

    Hubland Nord, Geb. 86