piwik-script

Deutsch Intern
    Professur für Museologie

    Inklusive Vermittlung im Botanischen Garten

    Unter der Leitung von Simone Doll-Gerstendörfer (Museologie) und Dr. Kerstin Bissinger (Botanischer Garten der Universität Würzburg) haben Studierende der Museologie während des vergangenen Semesters ein Vermittlungsangebot entwickelt, das sich speziell an nicht oder nur eingeschränkt Sehende richtet. Dabei wurden sie von „Expert*innen in eigener Sache“, also Menschen, die selbst blind oder sehbeeinträchtigt sind, beraten und unterstützt. Auf diese Weise lässt sich sicherstellen, dass die entwickelten Ideen für die Betroffenen auch tatsächlich funktionieren. Das von den verschiedenen Arbeitsgruppen erarbeitete Konzept spricht bewusst alle Sinne an, so dass der Botanische Garten nicht nur visuell, sondern auch auditiv, haptisch und olfaktorisch erfahren werden kann. Und davon profitieren letztlich alle Besucher*innen – unabhängig davon, ob sehend oder nicht. Am vergangenen Freitag stellten die Teilnehmer*innen des Seminars ihre Ergebnisse im Botanischen Garten öffentlich vor. Bleibt nur zu hoffen, dass die tollen Ideen auch umgesetzt werden können und es nicht – wie so oft – am Finanziellen scheitert.