piwik-script

Intern
Professur für Museologie

Muse ausstellen

Die erste Station der Exkursion des diesjährigen MA-Jahrgangs führte am ersten Februar-Wochenende nach Straßburg, wo wir mit "Le Vaisseau" eine Kinder-Erfahrungs-Lern-Welt für 3 bis 13-Jährige besuchten. Wurde das Haus zunächst von der Cité des Sciences et de l’Industrie in Paris "bespielt", hat man inzwischen genügend Kompetenzen erworben, um eigene Ausstellungseinheiten zu realisieren. Dabei sind alle Hands On-Stationen inhaltlich fundiert und in eine ansprechende Gestaltung eingebettet, machen aber gleichwohl Spaß und wecken nicht nur bei Kindern die Entdeckerlust. Von dort aus gings ins Musée d’Art Moderne et Contemporain, in dem gerade eine kunst- und kulturgeschichtliche Ausstellung über den technologisch-kulturellen Aufbruch Straßburgs zwischen 1880 und 1930 präsentiert wird. Auch wenn hier die Ästhetik im Vordergrund steht, hat es beeindruckt, wie sich ein Haus für zeitgenössische Kunst thematisch öffnet.

Während der nächsten beiden Tage trafen wir uns dann im Stadtmuseum und in der Stadtbibliothek Baden-Baden mit den Studierenden und Teams von Elisabeth Cheauré (Slavisches Seminar der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg) und Roland Thomaschke (Institut für Psychologie der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg). Sie bereiten derzeit im Stadtmuseum eine Sonderausstellung über den russischen Dichter Iwan Turgenjew vor, der im 19. Jahrhundert als Mittler zwischen Europa und Russland fungierte und einige Jahre in der Kurstadt lebte. In gemischten Arbeitsgruppen wurden die verschiedenen Ausstellungseinheiten diskutiert, aber auch Ideen zur Vermittlung, Werbung, Öffentlichkeitsarbeit und Gestaltung entwickelt. Die Ausstellung soll auf das Teilprojekt „Museum der Muße und Literatur Baden-Baden“ des Sonderforschungsbereichs 1015 „Muse“ an der Freiburger Universität vorbereiten (siehe unten), an dem die Würzburger Museologie punktuell beratend mitwirkt.

Nach einem anstrengend-anregendem Wochenende gings dann im Schneetreiben zurück nach Würzburg. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen zur Ausstellungseröffnung.

GF.

 

Transferprojekt Mußeum "Mußeum der Muße und Literatur Baden-Baden"

Hinweis zum Datenschutz

Mit 'OK' verlassen Sie die Seiten der Universität Würzburg und werden zu Facebook weitergeleitet. Informationen zu den dort erfassten Daten und deren Verarbeitung finden Sie in deren Datenschutzerklärung.

Hinweis zum Datenschutz

Mit 'OK' verlassen Sie die Seiten der Universität Würzburg und werden zu Twitter weitergeleitet. Informationen zu den dort erfassten Daten und deren Verarbeitung finden Sie in deren Datenschutzerklärung.

Kontakt

Professur für Museologie am Institut für deutsche Philologie
Oswald-Külpe-Weg 86
Campus Hubland Nord
97074 Würzburg

Tel.: +49 931 31-86703
E-Mail

Suche Ansprechpartner

Hubland Nord, Geb. 86