Intern
Professur für Museologie

Forschungsprojekt Sinti und Roma in Unterfranken

Denkmal zum Gedenken an den Völkermord an Sinti und Roma und die 300 Opfer aus Würzburg, Paradeplatz

Obwohl von einer Opferzahl von bis zu 500.000 Menschen ausgegangen wird, setzte die Aufklärung der nationalsozialistischen Unterdrückung, Verfolgung und Ermordung der Sinti und Roma erst in den 1980er Jahren ein. Ein Forschungsprojekt an der Professur für Museologie der Universität Würzburg, gefördert von der Kulturstiftung des Bezirks Unterfranken, recherchiert für den unterfränkischen Raum nun Namen, Biografien und Schicksale. In einem ersten Schritt entsteht von Juli bis Dezember 2014 in Form einer Vorstudie zunächst eine möglichst vollständige Datenbank. Diese soll die von Verfolgung und Unterdrückung betroffenen Sinti und Roma im Raum Unterfranken umfassen. Darüber hinaus wurden bereits durch historisch-archivalische Nachforschungen, Daten zusammengetragen um die Biographien und individuellen Leidensgeschichten dieser Menschen so weit als möglich zu rekonstruieren. Zusätzlich sollen Zeitzeugen ausfindig gemacht werden, die jene Zeit miterlebt haben, während Verwandte und Nachfahren die Nachkriegszeit und Familiengeschichte beleuchten können. 

Das Forschungsprojekt Sinti und Roma in Unterfranken stellt sich beim Dialog Erinnerungskultur der Stadt Würzburg vor

Am Samstag, den 8. November 2014 konnten wir im Rahmen der Bürgerwerkstatt „Dialog Erinnerungskultur: Geschichte und Geschichten“ des Kulturreferats Würzburg erste Einblicke in unsere Arbeit präsentieren. In Form eines Workshops wurden die historischen Hintergründe der nationalsozialistischen Verfolgung der Sinti und Roma erarbeitet sowie Frage- und Problemstellungen diskutiert. Dabei konnten wir unser Vorgehen erläutern und stießen auf ein großes Interesse seitens der Teilnehmer, die wiederum mit hilfreichen Anregungen und Hinweisen unsrer Arbeit unterstützen. Wir möchten uns an dieser Stelle nochmals herzlichst für den gelungenen Workshop und die anregende Diskussion bei allen Teilnehmern sowie den Veranstaltern bedanken.

Website des Dialogs Würzburger Erinnerungskultur

Presseberichte

Was geschah mit Sinti in der NS-Zeit? (Main-Echo, 27/28. Dezember 2014)

Roswite war erst drei, als sie starb (Mainpost, 30. Dezember 2014)

Was geschah mit Sinti und Roma in der NS-Zeit? (Fränkische Nachrichten, 12. Januar 2015)

Kulturstiftung des Bezirk Unterfranken

Kontaktdaten:

Forschungsprojekt "Sinti und Roma in Unterfranken"
Universität Würzburg
Professur für Museologie
Oswald-Külpe-Weg 86
97074 Würzburg
Tel.: 0931/31-92355
E-Mail: forschungsprojekt.sinti.in.ufr@uni-wuerzburg.de

Projektmitarbeiter:

Sigrid Haller

Daniel Best

Kontakt

Professur für Museologie am Institut für deutsche Philologie
Oswald-Külpe-Weg 86
Campus Hubland Nord
97074 Würzburg

Tel.: +49 931 31-86703
E-Mail

Suche Ansprechpartner

Hubland Nord, Geb. 86