Intern
Professur für Museologie

Bienen – Menschen – Gärten

Ausstellungsprojekt für die Landesgartenschau 2018. Kooperation von Europäischer Ethnologie/Volkskunde und Museologie

Bienen gelten als Schlüsselspezies des 21. Jahrhunderts. Sie verbinden Naturen und Kulturen sowie Flora und Fauna, Menschen mit Räumen, aber auch mit anderen Menschen unterschiedlicher Herkunft. Kaum ein Tier erfreut sich momentan einer vergleichbar hohen Aufmerksamkeit in Wissenschaften und Gesellschaften wie die Honigbiene.

Die im April 2018 in Würzburg beginnende Landesgartenschau (LGS) haben Studierende und Lehrende der Europäischen Ethnologie/Volkskunde sowie Museologie nun zum Anlass genommen, um die Potentiale kulturwissenschaftlicher Bienenforschung in die öffentliche Auseinandersetzung einzubringen. Sie setzen dabei auch auf den Dialog mit der in Würzburg bereits seit langem überaus erfolgreich betriebenen naturwissenschaftlichen Bienenforschung. In engem Austausch stehen die Kulturwissenschaftler*innen zudem mit den lokalen Imker*innen.

Inhaltlich erarbeiten die rund 50 Studierenden im Verlaufe des WS 2017/18 unter Leitung von Prof. Dr. Guido Fackler, Prof. Dr. Michaela Fenske, Franziska Gleichauf BA und Anna-Sophie Karl MA historisch-kulturwissenschaftliche Perspektiven zum Thema, etwa: in der Populärkultur, Symbolische Dimensionen oder Ökonomien sowie Mythologie und Glaubensvorstellungen. Den spezifischen Rahmenbedingungen einer LGS trägt die in Planung befindliche Ausstellung wiederum Rechnung, indem sie sich auf die typischen Zielgruppen und Rezeptionsbedingungen einstellt. Es wird sich also um keine trockene, wissenschaftliche Poster-Präsentation, sondern um eine richtige Ausstellung handeln. Die Ausstellungsgestaltung leitet sich dabei aus dem Inhalt ab und hat den Anspruch, durch didaktische und szenographische Mittel die Aufmerksamkeit der Besuchenden zu erregen. Zudem wird die Präsentation auf der LGS durch ein Begleitprogramm und ein gestalterisch an die Ausstellung angelehntes Werbe- und Marketingkonzept abgerundet. Das im Rahmen des Ausstellungsprojekts erarbeitete Fachwissen wird also didaktisch reduziert und abwechslungsreich aufbereitet präsentiert.

Kontakt

Professur für Museologie am Institut für deutsche Philologie
Oswald-Külpe-Weg 86
Campus Hubland Nord
97074 Würzburg

Tel.: +49 931 31-86703
E-Mail

Suche Ansprechpartner

Hubland Nord, Geb. 86