Studium und wissenschaftliche Qualifikationen

- 1985-1991: Magisterstudium in den Fächern Volkskunde, Musikwissenschaft und Ethnologie an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg i. Br.

- 1991 Magisterexamen mit einer Magisterarbeit zum Thema „,We never would have survived without music‘. Jazz im KZ Theresienstadt. Unter besonderer Berücksichtigung von Jazz im ,Dritten Reich‘ und ,Jazz in nationalsozialistischen Konzentrationslagern‘ “ (Betreuer: Prof. Dr. Christoph Daxelmüller)

- 1991-1997: Promotionsstudium in den Fächern Volkskunde, Musikwissenschaft und Ethnologie an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg i. Br.

- 1997: Promotion mit einer Doktorarbeit zum Thema „‚Des Lagers Stimme‘. Musik in den frühen Konzentrationslagern des NS-Regimes (1933–1936)“ (Betreuer: Prof. Dr. Christoph Daxelmüller; Druckfassung: Edition Temmen, Bremen 2000)

- 2011: Habilitation an der Bayerischen Julius-Maximilians-Universität Würzburg mit einer Habilitationsschrift zum Thema „Technik und Raum. Aneignung, Ordnung, Repräsentation und Transformation von Landschaft durch künstliche Wasserstrassen (Kanäle) in Europa“ (Fachmentorat: Prof. Dr. Christoph Daxelmüller, Universität Würzburg; Prof. Dr. Thomas Hengartner, Universität Hamburg; Prof. Dr. Stephan Kohl, Universität Würzburg)

 

Berufstätigkeit

- 1989-1991: Archivangestellter am Badischen Landesmuseum, Karlsruhe (Außenstelle: Landesstelle für Volkskunde, Freiburg i. Br.)

- 1991-1993: Wissenschaftliches Museumsvolontariat am Badischen Landesmuseum, Karlsruhe (Außenstelle: Landesstelle für Volkskunde, Freiburg i. Br.): Tätigkeiten in den bereits geschilderten Aufgabenbereichen weitergeführt

- 1994-1996: Wissenschaftlicher Mitarbeiter des von der Stiftung Volkswagenwerk geförderten Forschungsprojekts „Kultur in nationalsozialistischen Konzentrationslagern – Kultur als Überlebensstrategie“ am Institut für Volkskunde der Universität Regensburg (Leitung: Prof. Dr. Christoph Daxelmüller)

- 1997-1999: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Volkskunde der Universität Regensburg

- 1999-2001: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Volkskunde der Bayerischen Julius-Maximilians-Universität Würzburg

- 2001-2007: Wissenschaftlicher Assistent am Lehrstuhl für Europäische Ethnologie / Volkskunde der Bayerischen Julius-Maximilians-Universität Würzburg

- 2007-2011: Akademischer Rat bzw. Oberrat am Lehrstuhl für Europäische Ethnologie / Volkskunde der Bayerischen Julius-Maximilians-Universität Würzburg

- seit April 2011: Vertretung der W2-Professur Museologie an der Bayerischen Julius-Maximilians-Universität Würzburg

 

Stipendien, Preise, Auszeichnungen

- „Fraenkel Prize in Contemporary History 1992“ für Nachwuchswissenschaftler des Institute of Contemporary History and Wiener Library, London, für die Magisterarbeit.

- „Theo-Pinkus-Preis 1992“ der Landesarbeitsgemeinschaft der Kulturinitiativen und soziokulturellen Zentren in Baden-Württemberg e.V. (LAKS) für die Projektgruppe „Musik in Konzentrationslagern“ und ihre gleichnamige Veranstaltungsreihe für „besondere Leistungen im Bereich der Soziokultur in Baden-Württemberg“, die „aktuelle politische Akkzente“ setzt.

- Promotionsstipendium der Landesgraduiertenförderung der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg i. Br. (1993-1994).

- Promotionsstipendium der Stiftung Volkswagenwerk (1994-1996).

- Reisestipendium der Jubiläumsstiftung zum 400-jährigen Bestehen der Bayerischen Julius-Maximilians-Universität Würzburg für Recherchen im europäischen Ausland im Zusammenhang mit dem Habilitationsprojekt (2005–2006).

- Aufnahme der vom Dokumentations- und Informationszentrum Emslandlager, Papenburg, herausgegebenen CD-Dokumentation „O Bittre Zeit. Lagerlieder 1933 bis 1945“ in die „Bestenliste 2/2007“ in der Kategorie „Lieder“ für den „Preis der deutschen Schallplattenkritik“ als „eine der künstlerisch herausragenden Neuveröffentlichungen“.

 

Beiratstätigkeit

     

  • Mitglied im Kulturbeirat der Stadt Würzburg (seit 2014).
  • Mitglied im wissenschaftlichen Beirat des Hauses der Bayerischen

    Geschichte Augsburg (ab 2014).

  • Mitglied im wissenschaftlichen Beirat des Mainfränkischen Museums

    Würzburg (ab 2014).

  • Mitglied im wissenschaftlichen Beirat des Martin von Wagner-Museums

    der Universität Würzburg (ab 2013).

  • Mitglied im Zentrum für Regionalforschung der Universität Würzburg (ab

    2013, seit 2014 im Vorstand).

  • Mitglied im wissenschaftlichen Beirat des Staatlichen Museums für

    Archäologie Chemnitz (ab 2014).

  •