Intern
Professur für Museologie

BA-Studiengang „Museologie und materielle Kultur" (120 Punkte-Hauptfach)

Profil und Zugangsvoraussetzungen

Der sechssemestrige, zum WS 2015/16 revisionierte BA-Studiengang „Museologie und materielle Kultur“ ist grundständig angelegt: Inhaltlich spiegelt er das breit gefächerte Spektrum museums- und ausstellungstypischer Arbeitsfelder in Theorie und Praxis wider. Diese herausfordernde Vielseitigkeit sollten Interessierte ebenso bedenken wie die Tatsache, dass die Museumsarbeit hohe Anforderungen an ihre Team-, Organisations- und Belastungsfähigkeit stellt. Der Studiengang ist zulassungsfrei, verlangt als Zugangsvoraussetzung jedoch die allgemeine Hochschulreife oder einen gleichwertigen Abschluss und beginnt jeweils im Wintersemester.

Studieninhalte

Die einzelnen Module des Pflichtbereichs beschäftigen sich mit Forschungsansätzen und Methoden der Museologie (z. B. Ausstellungsanalyse); mit der Geschichte und den Ausprägungen des Museums- und Ausstellungswesens; mit Prinzipien des Sammelns, der Dokumentation/Inventarisation, Erforschung, Vermittlung, Präsentation und Erhaltung von Exponaten; mit Methoden und Strategien der Museumspädagogik, des Medieneinsatzes und der Öffentlichkeitsarbeit; mit Organisationsstrukturen sowie mit Sammlungs- und Kulturmanagement. Schwerpunkte liegen neben einer praxisnahen Wissensvermittlung auf dem „Forschenden Ausstellen“, bei dem Studierende mit einem externen Kooperationspartner in zwei Semestern eine Ausstellung realisieren, sowie auf der Beschäftigung mit „materieller Kultur“. Dies beinhaltet exemplarische Kenntnisse der Materialkunde in Verbindung mit Aspekten des Kulturgüterschutzes ebenso wie die soziokulturellen Funktionen und symbolischen Bedeutungshorizonte musealer Objekte oder theoretische Ansätze der Material Culture Studies.

Neben diesem Pflichtbereich (65 Punkte) sind allgemeine sowie fachspezifische Schlüsselqualifikationen durch Übungen, Tutorien und ein 10-wöchiges Pflichtpraktikum zu erwerben (20 Punkte), während im sog. Wahlpflichtbereich weitere Praktika, museumsspezifische Fortbildungen und Tagungen oder Lehrveranstaltungen aus unterschiedlichsten Nachbardisziplinen frei belegt werden können (25 Punkte). Am Ende des Studiums steht mit der Bachelor Thesis eine schriftliche Abschlussarbeit von ca. 35-40 Seiten Umfang (10 Punkte). Die Themen hierfür wählen die Studierenden nach individueller Schwerpunktsetzung in Absprache mit den Gutachtern selbst aus, wobei die Zusammenarbeit mit Museen und anderen Kultureinrichtungen möglich ist. Die konkreten Lehrveranstaltungen der einzelnen Module sind der "Semesterbroschüre" zu entnehmen

2-Fach-Studium

Neben dem Hauptfach „Museologie und materielle Kultur“ (120 Punkte-Hauptfach) wird noch ein zweites Fach studiert (60 Punkte-Nebenfach). Bei diesem sog. Nebenfach hat man die freie Wahl zwischen einem museologischen Quell- bzw. Kernfach (z. B. Altertumswissenschaften, Alte Welt, Ägyptologie, Archäologie, Europäische Ethnologie/Volkskunde, Geschichte, Kunstgeschichte), man kann sich aber auch für eine erziehungswissenschaftliche Disziplin (z. B. Kunstpädagogik, Pädagogik) entscheiden, während Kombinationen mit natur-, rechts- oder wirtschaftswissenschaftlichen Fächern seltener sind. Neben dem Besuch von Lehrveranstaltungen in Nachbardisziplinen im Wahlpflichtbereich erweitert gerade die Kombination mit einem zweiten Fach das wissenschaftliche und methodische Spektrum dieses Studiengangs.

Bewerbungen, Immatrikulation, Fristen

Allgemeine Informationen zur Immatrikulation erhalten Sie hier. Das Bewerbungsportal für den BA-Studiengang „Museologie und materielle Kultur“ erreichen Sie hier (= Online-Einschreibung für zulassungsfreie Studiengänge/-fächer).

Bewerbungsfristen:

  • für einen Studienbeginn im Wintersemester: Mitte Juli bis Mitte Oktober
  • für einen Studienbeginn im Sommersemester: Mitte Februar bis Mitte April

Die genauen Fristen finden sie hier.

Kontakt

Dr. Stefanie Menke (stefanie.menke@uni-wuerzburg.de) oder Prof. Dr. Guido Fackler (guido.fackler@uni-wuerzburg.de), Universität Würzburg, Institut für deutsche Philologie, Professur für Museologie, Oswald-Külpe-Weg 86, D-97074 Würzburg

Tabellarischer Überblick

Modulhandbuch als Download (.pdf, 1.6 Mb)

Tabelle zum BA (.pdf, 49kB)

Kontakt

Professur für Museologie am Institut für deutsche Philologie
Oswald-Külpe-Weg 86
Campus Hubland Nord
97074 Würzburg

Tel.: +49 931 31-86703
E-Mail

Suche Ansprechpartner

Hubland Nord, Geb. 86